Komponisten

Für seine Projekte erteilt pourChœur regelmässig einen Kompositionsauftrag an junge Komponist*innen und verfolgt damit konsequent das Ziel, den Austausch von älterer und zeitgenössischer Chormusik zu fördern.

Den pourChœur Kompositionsauftrag erhielten bisher:

Jonas Marti | MAR

Jonas Marti (*1992 in Basel) ist als Komponist, Sänger, Bassist und Improvisator in verschiedenen Bereichen der aktuellen Musik tätig. Er hat 2019 den Master of Arts in Komposition an der Hochschule für Musik Basel abgeschlossen. Im Nebenfach studierte er freie Improvisation und besuchte verschiedene Meisterkurse, unter anderem bei Salvatore Sciarrino, Georges Aperghis, Carola Bauckholdt, James Saunders und Enno Poppe.
Marti ist Mitglied in verschiedenen Vokalensembles, wie «pourChœur», dem «A-Ronne Vocalensemble» und dem «Vokalensemble NeuSang», das er 2017 gemeinsam mit der Komponistin Verena Weinmann gründete. Ausserdem ist er als Bassist, Sänger und Songwriter in der progressive Rock Band «Loaf of Stone» und in verschiedenen musikalischen Rollen in weiteren experimentellen Bands aktiv.
Konzertaufnahmen von Jonas Martis Stücken: Kraken und Sirenen

Victor Moser | ENIGMA

Victor Moser komponiert und produziert Musik für Film und Theater. So ist er u.a. für die Soundtracks der Kino-Dokumentationen Walter Pfeiffer - Chasing Beauty (Regie: Iwan Schumacher), La buena vida (Regie: Jens Schanze, Bayerischer Filmpreis 2015) und Von heute auf morgen (Regie: Frank Matter, Basler Filmpreis 2013) verantwortlich. Victor Moser hat sich als Musiker und Performer spezialisiert auf interdisziplinäre Projekte und Formate. Sei es mit der regelmässigen Entwicklung von Musiktheaterstücken, von Audiowalks zusammen mit der Autorin Eva Rottmann oder zusammen mit seinem Theaterkollektiv Glück.
Konzertaufnahmen von Victor Mosers Stücken: My Heart Is Delayed und ENIGMA III

Demetre Gamsachurdia | NÆBL

Geboren in Tbilisi, Georgien, 1988. Während des Bürgerkrieges 1992 musste Demetre Gamsachurdia, als Enkel des damaligen Präsidenten, mit seinen Eltern in die Schweiz emigrieren. Heute lebt und arbeitet Demetre Gamsachurdia in Basel als Komponist und Pianist. Wichtige Impulse und Anregungen hat er im persönlichen Austausch und an Meisterkursen mit Minas Borboudakis, Bernhard Lang, Antonio Ballista und Stefano Gervasoni erhalten. Ihn verbindet enge musikalische Zusammenarbeit mit dem Cellisten und Dirigenten Wiktor Kociuban, mit welchem zusammen er 2016 die «Delirium-Edition» gründete – bestehend aus dem Delirium Ensemble, einem Verlag sowie einem Label. Demetre Gamsachurdia arbeitete als Komponist bisher u.a. mit Ensembles wie dem Raschèr Saxophone Quartet, dem Ensemble Phönix und dem Convergence Ensemble zusammen.
Konzertaufnahme von Demetre Gamsachurdias Stück 18 Namen des Nebels

Lukas Huber | ĒNA

Der in Basel lebende Komponist und Medienkünstler Lukas Huber schreibt Musik für traditionelle, elektronische, selbstgebaute und «selbsternannte» Instrumente. Er hat 2015 einen Master in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste Bern abgeschlossen, wo er zuvor Musik und Medienkunst studiert hat. Seine Kompositionen und Impulse werden von Klangkörpern wie der Basel Sinfonietta, dem Absolut Trio, dem Duo Tied oder dem novantik project basel umgesetzt. Zudem arbeitet Huber regelmässig als Komponist und Sound Designer für Video- und Filmarbeiten und ist als Pianist, Live-Elektroniker und Performer in verschiedensten Formationen tätig – als Instrumentalist richtet er sein Augenmerk vor allem auf die freie Improvisation. Im Jahr 2017 wurde Lukas Huber für seine Arbeit als Komponist und Medienkünstler mit dem Basler Kulturförderpreis ausgezeichnet.
Konzertaufnahme von Lukas Hubers Stück Nichts im Nichts.

Balz Aliesch | SPHÄREN

Balz Aliesch studierte Musik und Medienkunst an der Hochschule der Künste Bern und Filmmusikkomposition an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Neben seiner Tätigkeit als Komponist für Film, TV und Theater komponiert, arrangiert und produziert er Musik für Ensembles, Pop-Acts und Events. Seit 2013 führt er ein kleines Tonstudio in Basel. Startpunkt seiner musikalischen Reise war die Knabenkantorei Basel. Heute ist er Sänger im international renommierten Chor Männerstimmen Basel, Musiker (Oboe) und Schauspieler («Das Luftschloss», «hof-theater.ch», «impuls.Schweiz»).
Seit 2015 ist er Sänger, Schauspieler und Arrangeur bei der Theater-a-capella-Gruppe «Urstimmen». Ausserdem konzipiert er szenische Rundgänge für die Christoph Merian Stiftung Basel und betreut das Mühlemuseum Münchenstein mit öffentlichen und privaten Führungen.

Christian Zehnder | ZIKR

Christian Zehnder studierte erst die Jazzgitarre, bevor er ein klassisches Gesangsstudium als Bariton abschloss (u.a. bei Raphael Laback). Es folgten Weiterbildungen in Obertongesang bei Tokne Nonaka und Körperstimmtechniken nach Alfred Wolfsohn bei Daniel Prieto sowie langjährige, intensive Auseinandersetzung mit dem nonverbalen Ausdruck der menschlichen Stimme und den Jodel- Kommunikationsformen, dem Global-Jodeling.
1996 initiierte Christian Zehnder zusammen mit dem Bläser Balthasar Streiff das Duo «Stimmhorn», mit 
dem er international mehrfach ausgezeichnet wurde und zahlreiche CDs, Filme und Musiktheater realisierte. Konzerttouren durch die ganze Welt folgten. Zehnder realisiert auch Projekte als Schauspielmusiker, Regisseur und Komponist für das Theater (Theater Basel, Salzburger Festspiele, Mannheim, Luzern, Gorki Theater Berlin u.a.). Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge für Film, Fernsehen, World EXPO und Radio sowie Lehraufträge für Obertongesang, Stimmtechnik und
 Chor im In- und Ausland. Er war Gastdozent am Konservatorium Oslo, Stuttgart, Basel u.a.
Konzertaufnahme von Christian Zehnders Stück Der Obertonbergler

David Lichtsteiner | TRAUM

David Lichtsteiner (*1990, Luzern) studierte Komposition (bei Erik Oña) und Schulmusik II an der Musikhochschule in Basel. Schwerpunkte seiner kompositorischen Arbeit bilden aktuell die beiden Bereiche Chor- und Theatermusik, wobei er sie besonders gerne miteinander verbindet. Er arbeitete u.a. mit «Tempus fugit» (Lörrach), «Statt-Theater» (Basel) und der Kantonsschule Küsnacht ZH zusammen. Weitere Kompositionsaufträge erhielt er vom Neuen Orchester Basel und dem Kammerchor Turicum.

Christian Wenzel | VORWÄRTS

Christian Wenzel wurde 1977 in Marburg/Lahn (D) geboren und studierte Komposition, Schulmusik, Jazz und Anglistik.
Von 2007 bis 2008 war er Gasthörer in der Kompositionsklasse von Ivan Fedele am Consérvatoire National de Région in Straßburg. Ab 2008 studierte er am gleichen Institut Komposition bei Mark Andre und legte dort im Juni 2012 mit einem Porträtkonzert das Kompositionsexamen ab (DEM, diplôme de composition). Von 2012 bis 2013 studierte er im Rahmen eines Ergänzungsstudiums Komposition bei Prof. Georg Friedrich Haas an der HSM Basel. Seit 2013 setzt er seine Studien als Komponist in Basel bei Prof. Caspar Johannes Walter fort.
Christian Wenzel nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, u. a. mit Malcolm Singer (Guildhall School of Music and Drama, London), Thomas Jennefelt (Schweden), Bo Holten (Dänemark), Roland Moser sowie Xavier Dayer (Schweiz).

Yiran Zhao | YOIK

Yiran Zhao, geboren im Jahr 1988, ist eine chinesische Komponistin und Performerin. Sie studierte Komposition bei Lida Zhang, Guoping Jia, Caspar Johannes Walter und Michael Reudenbach, sowie Computermusik bei Oliver Frick. Im Nebenfach studierte sie Orgel bei Jörg-Hannes Hahn.
Sie erhielt mehrere Preise an Kompositionswettbewerben (Ensemble-Recherche-Kompositionswettbewerb 2008, “Con Tempo” 2009) und ihre Werke wurden an zahlreichen Festivals (211 Kammermusik Programm, AXES Triduum, Echtzeit Werk-Statt-Festival, Off-Programm “Next Generation”, sounds Konzert) aufgeführt. Letztes Jahr wurden ihre Fluxuskonzerte >NO INSTRUMENT, NO CONCERT HALL< erfolgreich im Museum der Stadt Stuttgart veranstaltet. www.yiranzhao.net

Raphael Benjamin Meyer | TRÄNEN

Raphael Benjamin Meyer wurde 1987 in Basel geboren, wo er heute als freischaffender Musiker und Komponist wirkt. Von 2006 – 2012 studierte er an der Schola Cantorum Basiliensis und an der Hochschule für Musik Basel und schloss mit einem Master of Arts mit den Hauptfächern Blockflöte und Schulmusik II ab. Schon während des Studiums entstanden zahlreiche Auftragswerke für kleinere Ensemblebesetzung, Bühnenmusiken zu Theaterproduktionen sowie diverse Soundtracks zu Computerspielen, Film- und Fernsehproduktionen. Einige seiner Kompositionen wurden im Heinrichshofen-Verlag veröffentlicht. Seine bisher vielleicht bekannteste Arbeit ist die Filmmusik zur TV-Krimiserie „Der Bestatter“.
Als Blockflötist wirkt Raphael B. Meyer regelmässig in Konzerten und Aufnahmen mit, ausserdem erteilt er Privatschülern Instrumentalunterricht. Seit 2 Jahren ist er Dirigent des Blockflötenorchesters „Belflauto“.

Beat Vögele | STURM

Beat Vögele (*1978) studierte in Basel Querflöte und Schulmusik II. Er ist Co-Leiter der mittleren Jugendchöre an der Allgemeinen Musikschule Basel und des Chors des Gymnasiums Oberwil BL. Als Sänger wirkt er im Collegium Vocale Luzern und im Orpheus Vokalensemble mit. Kompositionsaufträge erhielt er unter anderem vom Schweizer Kinder- und Jugendchorfestival skjf, dem Stimmenfestival LaLaBlaBla Pomme d'Adam (für Noëmi Nadelmann und Voices Münchenstein), von Larynx Basel, den Basler Vokalsolisten und klanc Zofingen.